header02

A+ A A-

Gottesdienste und Kasualien in der Corona-Zeit

Gottesdienste

Nachdem wir seit Anfang Mai unter strengen Auflagen wieder Gottesdienste in unseren Kirchen feiern dürfen, ist bis auf Weiteres (Stand: Ende Juni) folgendes zu beachten:

Für alle Kirchen gelten Beschränkungen der Sitzplatzkapazitäten auf etwa 20%. Daher werden auch weiterhin Platzkarten benötigt, die ab Mitte der Woche in den Kirchen zum Mitnehmen ausliegen. Selbst am Sonntag können Sie spontan kommen und am Eingang eine Karte in Empfang nehmen. Bislang war nur ein einziger Gottesdienst (in Gebersdorf) »ausverkauft«. In Greding gibt es keine Platzkarten, da dort ausreichend Kapazitäten vorgehalten sind.

Des Weiteren besteht während der Gottesdienste Maskenpflicht, auch wenn deren Sinnhaftigkeit am Platz bei 2 Metern Abstand[1] nicht jedem einleuchtet. Gesang, Chöre und Blasinstrumente müssen (hier aus guten Gründen) stark reduziert werden bzw. ganz unterbleiben.

Da die vielen Feste und Fest-Gottesdienste in diesem Sommer nicht stattfinden können, haben wir einen Gottesdienst-Turnus festgelegt, der alle Kirchen im Wechsel sowie deren Kirchweihen berücksichtigt. Gottesdienste im Freien können von bis zu 50 Personen besucht werden, allerdings bestehen das Wetter-Risiko und ein erheblich höherer Organisationsaufwand.

Bis sich die Lage wieder ganz normalisiert (was noch dauern kann), legen wir in unseren Kirchen weiterhin zu jedem Sonntag einen Gottesdienst zum Lesen und Mitnehmen aus. Auch die Beerdigungsansprachen (und ggfs. Sterbebildchen), die überragend angenommen werden, sind weiterhin dort aufzufinden. Denken Sie dabei an ältere Menschen in Ihrer Nachbarschaft, die sich über Material im Briefkasten sehr freuen würden.

Kasualien

Die oben genannten Einschränkungen gelten auch bei Beerdigungen, Taufen und Trauungen. Bei Beerdigungen können die Aussegnungshallen wieder benutzt werden, allerdings nur vom engsten Familienkreis. Für den Trauergottesdienst in der Kirche gelten die reduzierten Fassungsvermögen der jeweiligen Kirchen. Zudem ist innergebäudlich Maskenzwang. Man kann sich aber weiterhin für die Feier ausschließlich am Grab entscheiden. Dort können bis zu 50 Trauernde teilnehmen, ohne Maskenpflicht. Der Rahmen kann da genauso würdig sein wie in der Kirche.

Bei Kirchlichen Trauungen und Taufen sind die gleichen Auflagen und Einschränkungen in den Kirchen zu beachten. Allerdings kann man gerade in den Sommermonaten durchaus auch eine Trauung oder eine Taufe im Freien erwägen. Hier gehen wir gerne flexibel auf Wünsche ein.



[1]    Wird dieser Tage auf 1,5 Meter gesenkt.